Die Untersuchung

Im Herzkatheterlabor finden verschiedene Untersuchungen statt. Entweder haben sie einen Termin zu einer Untersuchung am Herzen oder an den peripheren Gefäßen. Selten finden auch beide Untersuchungen in einer Sitzung stat.

Ziel der Untersuchung ist es festzustellen, ob krankhafte Veränderungen am Herzen oder an Ihren Gefäßen ursächlich für Ihre Beschwerden sind.

Sowohl die Herzkatheteruntersuchung als auch die Darstellung der peripheren Gefäße sind minimalinvasive Untersuchungen. Ein Katheter wird über ein arterielles oder venöses Gefäß der Leiste, der Ellenbeuge oder über das Handgelenk eingeführt. Zum Einführen der Katheter wird die Einstichstelle lokal betäubt und eine Schleuse platziert. Eine Vollnarkose ist gewöhnlich nicht erforderlich. Im Einzelfall kann ein Beruhigungsmittel verabreicht werden.

Nach der Untersuchung werden Katheter und Schleuse wieder entfernt und die Einstichstelle entweder durch manuelle Kompression oder durch ein Verschlußsystem verschlossen. In der Regel wird ein Druckverband angelegt. Eine längere Liegezeit (Bettruhe) ist erforderlich.

Diagnostische Untersuchungen können sowohl ambulant als auch stationär erfolgen. Dies wird mit Ihnen im Vorfeld besprochen.

Sollte das Ergebnis der Untersuchung ergeben, dass wir Ihnen z.B. durch eine Ballonerweiterung und Stentimplantation helfen können, werden wir dies in der Regel in gleicher Sitzung erledigen. Sie müssen kein 2. Mal kommen. Selten ist der Befund so gravierend oder komplex, dass wir das Procedere erst besprechen wollen. Dann ist allerdings eine 2. Sitzung zur Intervention erforderlich. Ergibt die Diagnose, dass eine Operation erforderlich sein wird. werden wir dies mit Ihnen und Ihren Angehörigen separat in Ruhe besprechen und Sie auch, wenn gewünscht, mit den Befunden zur Operation anmelden.